Studenten

RUB

Informationen für Patienten

Ausbildung & Studentenunterricht

Professor Rusche ist in seiner Funktion als Leiter der Abteilung für Allgemeinmedizin der Ruhr-Universität Bochum in besonderem Maße an der Ausbildung werdender Ärzte interessiert. Neben dem theoretischem Unterricht an der Universität ist es uns ein Anliegen die werdenden Ärzte schon früh in Ihrer Laufbahn mit den Menschen, die später ihre Patienten sein werden in Kontakt zu bringen.

Aus diesem Grunde haben wir immer wieder Medizinstudentinnen & -studenten in unserer Praxis, deren Aufgabe darin besteht, unter Anleitung eines erfahrenen Arztes die sorgfältige Anamnese und körperliche Untersuchung des Patienten zu üben und sich schon frühzeitig mit den diagnostischen Möglichkeiten einer modernen allgemeinmedizinischen Praxis, wie Laboruntersuchungen, Spirometrie, EKG, Ergometrie und Sonographie vertraut zu machen.

Hierbei soll das gesamte Spektrum der allgemeinmedizinischen Patientenversorgung  von der Impfung bis zum Hausbesuch  erfahren werden. Besonderes Gewicht liegt aber in Basisfertigkeiten wie Anamneseerhebung, körperlicher Untersuchung und das auf den Patienten individuell angepasste Vorgehen bei wichtigen Behandlungsanlässen, das strukturiert erlernt und zuletzt auch abgeprüft wird.

Es kann Ihnen daher als Patient passieren, dass Sie gefragt werden, ob Sie einverstanden sind, wenn sich zunächst einmal ein Medizinstudent um Sie kümmert um Ihre Vorgeschichte zu erfragen und Sie zu untersuchen, bevor sich der Doktor dann in aller Ausführlichkeit um Sie kümmert.

Sollte Ihnen das nicht recht sein, können Sie dies selbstverständlich ablehnen.

Auch die werdenden Ärzte unterstehen – wie das gesamte Team – der ärztlichen Schweigepflicht.


Informationen für Studenten

Liebe Studierende,

Das Seminar Allgemeinmedizin haben Sie im 6. und 7. Semester absolviert. Jetzt steht Ihr vierzehntägiges Blockpraktikum in einer allgemeinmedizinischen Praxis an. In diesen zwei Wochen werden Sie viele schon erworbene Kenntnisse bei uns anwenden können und müssen.

Unser Ärzteteam, Mitarbeiter aber auch unsere verständnisvollen  Patienten werden   dieses  Praktikum für sie sicher zu einem Erfolg machen. Unser Team ist  geschult, sie durch das  Praktikum  zu begleiten und steht Ihnen gern mit Rat und Tat  zur Seite.

Wenden Sie sich also bei allen Fragen und Problemen zunächst an Herrn Prof. Dr. Rusche oder an  Herrn Dr. Bert Huenges. Wir werden  Ihnen gerne helfen.

Organisatorisches:

Wenn sie  zu unserer Praxis eingeteilt sind, wäre sinnvoll sich unmittelbar mit uns in Verbindung  zu  setzen um Beginn und Ablauf  in unsere Praxis Terminplanung einzubeziehen, eventuell auch, um einen Vorstellungstermin zu vereinbaren.

Bei Terminen außerhalb des Semesters  müssen wir Ihre Terminwünsche mit unseren Urlauben terminlich abstimmen.
Viele offene Fragen, die Sie jetzt vielleicht noch verunsichern, können bei einem solchen Termin beantwortet werden.
Wir benötigt auch Informationen über Ihre schon vorhandenen Kenntnisse, Fähigkeiten und Fertigkeiten, um für Sie eine angemessene Hospitation zu gestalten.

Füllen Sie deswegen bitte die folgende Tabelle aus und bringen diese zu dem Vorstellungstermin mit.

Falls ein Vorstellungsgespräch nicht zustande kommt, bringen Sie bitte diesen Bogen am ersten Tage des Blockpraktikums ausgefüllt mit.

Wichtiger Hinweis

Voraussetzung zur erfolgreichen Teilnahme am  Blockpraktikum Allgemeinmedizin sind:

  • die Anwesenheit an allen Praktikumstagen in der Praxis
  • erfolgreiche dokumentierte Teilnahme an 5 Mini-Cex Prüfungen  während des Blockpraktikums
  • Abgabe des vollständig ausgefüllten Hospitationsportfolios spätestens eine Woche nach Ableistung des Blockpraktikums in der Abteilung für  Allgemeinmedizin,

Sekretariat Prof. Rusche  / Frau Walter

Gebäude MA,  Ebene 01, Raum 256 (Briefkasten vor der Tür).

Es verbleibt mir nun, Ihnen noch einen erfolgreichen und positiven Verlauf des Praktikums zu wünschen.

Hier ein Link  an UNI Allgmed


Weiterbildung

… zum Facharzt für Allgemeinmedizin

Hat man sich als Arzt für die Weiterbildung zum Hausarzt entschieden, folgen 5 Jahre Tätigkeit im Rahmen der Facharztweiterbildung in unterschiedlichen Krankenhäusern und in der allgemeinmedizinischen Praxis.

Unsere Praxis ist an der Weiterbildung von zukünftigen Hausärzten in hohem Maße interessiert, da wir der Überzeugung sind, dass eine fundierte und inhaltlich aufeinander abgestimmte Weiterbildung notwendig ist, um den Beruf als Hausärztin bzw. Hausarzt verantwortungsvoll ausüben zu können.

Daher kooperieren wir im Weiterbildungsverbund Allgemeinmedizin der Ruhr-Universität Bochum mit Kliniken der Ruhr-Universität Bochum (St. Josef-Hospital Bochum, dem Marien Hospital Dortmund- Hombruch), den Hattinger Krankenhäusern und niedergelassenen Fachärzten. Die Weiterbildungsabschnitte sind miteinander verzahnt, aufeinander aufbauend angelegt und werden durch ein theoretisches Rahmenprogramm (Seminarunterricht) und ein individuelles Mentoring ergänzt.

Unsere Weiterbildungsbefugnis für die allgemeinmedizinische Praxis beträgt 24 Monate.

Weiterbildungsverbünde ( Weiterbildung aus einem Guss)

In diesen besteht ein inhaltlich abgestimmtes Konzept, dass durch individuelle Schwerpunkte und Interessen ergänzt werden kann.( Hier ein Link auf die Uni Webseite)

Im Rahmen der Verbundweiterbildung soll die Weiterbildung auch für junge Eltern mit Kindern familienfreundlich werden:

  • Teilzeitarbeit
  • Unterbrechung der Weiterbildung für die Kinderbetreuung
  • Kita Angebot während der Praxis und Klinikphase
  • Hilfe bei der Wohnungssuche und bei der Suche nach einem Arbeitsplatz für den Partner
  • Regelmäßige Fortbildungen mit Arbeitgeber Sponsoring
  • Mentoring während der gesamten Weiterbildungsphase
  • Möglichkeiten der Zusatz-Qualifizierung
  • Dissertation
  • Forschung
  • Didaktische Schulungen
  • Begleitung durch die Ärztekammer
  • adäquate Vergütung

In unserer Gemeinschaftspraxis werden Sie die Möglichkeit haben, eine mit Ihnen abgestimmte und Ihre Stärken und Schwächen berücksichtigende Weiterbildung zu erfahren.

Unser Spektrum umfasst die internistische und hausärztliche Diagnostik und Therapie.

Ergänzt wird dieses durch die klinische Geriatrie, Chirotherapie, psychosomatische Versorgung und betriebsmedizinische Aufgabenstellungen.

Da Prof. Dr. Rusche Leiter der Abteilung für Allgemeinmedizin an der Ruhr-Universität Bochum ist, kann gegebenenfalls eine Dissertation in diesem Fachgebiet ermöglicht werden.

Unsere Ziele für die Weiterbildung:

  • Sie haben sich kritisch mit der Realität der hausärztlichen Tätigkeit auseinander gesetzt.
  • Sie beherrschen alle klinischen Basisuntersuchungen, können erhobene Befunde interpretieren und kennen deren Möglichkeiten und Grenzen.
  • Sie beherrschen die apparativen Untersuchungen einer Hausarztpraxis wie Ultraschall des Abdomens und der Schilddrüse, EKG, Belastungs-EKG, Langzeit-EKG und Blutdruckmessung und Spirometrie.
  • Sie kennen die Technik, Organisation. Möglichkeiten und Grenzen von Laboruntersuchungen in der Praxis und können erhobene Laborbefunde in Zusammenschau mit der Krankengeschichte eines Patienten auswerten.
  • Sie haben Routine bei der Durchführung von Vorsorge- und Früherkennungsuntersuchungen (Check-up, Krebsvorsorge, Reisemedizinische Beratung, häufige arbeitsmedizinische Untersuchungen)
  • Sie haben Routine in der Dokumentation ihrer Tätigkeit.
  • Sie können Notfälle in der Praxis, beim Hausbesuch und im ärztlichen Notdienst erkennen und beherrschen.
  • Sie können Patienten mit häufigen akuten Behandlungsanlässen leitliniengerecht behandeln.
  • Sie haben Routine in der Behandlung häufiger chronischer Krankheiten und haben Grundlagen in der Betreuung älterer Menschen zu Hause und in der palliativmedizinischen Versorgung schwer kranker Patienten erlernt.
  • Sie können eine Arzt-Patientenbeziehung aufbauen und ihre Beziehung zum Patienten reflektieren und können bei Patienten mit psychischen Problemen und in persönlichen Krisensituationen professionell intervenieren.
  • Sie haben Routine im Umgang mit Medikamenten und haben Sicherheit in der Verordnung gängiger Medikamente in der allgemeinmedizinischen Praxis.
  • Sie beherrschen nichtmedikamentöse Standard  Therapiemaßnahmen im hausärztlichen Bereich, können Indikationen stellen und den Erfolg dieser Maßnahmen überwachen.
  • Sie können Patienten mit ernährungsbedingten Gesundheitsstörungen beraten einschließlich diätetischer Behandlung sowie Beratung und Schulung.
  • Sie kennen die gesetzlichen und vertraglichen Grundlagen der Hausarztmedizin.
  • Sie kennen die organisatorischen Abläufe in einer Hausarztpraxis.
  • Sie haben Grundkenntnisse der betriebswirtschaftlichen Führung und der Personalführung einer Hausarztpraxis.
  • Sie können sich selbstständig weiterbilden.
  • Die inhaltliche Ausgestaltung und Zuordnung dieser Ziele zu Ihren Weiterbildungsabschnitten entnehmen Sie bitte unterstehender Tabelle

Bei Interesse sprechen Sie uns bitte an.